Streikpost #4

Juni 2020

STREIKPOST #4 PDF

Editorial

Hier ist sie: die 4. Auflage der Streikpost. Die Streikpost entstand letztes Jahr im Vorfeld des feministischen Streiks in Solothurn und ist ein queer-feministisches Blatt. Wir, die Streikpost-Redaktion, haben uns unglaublich über die unterschiedlichen Beiträge gefreut, die wir für diese Ausgabe erhalten haben und welche die Streikpost#4 noch umfangreicher machen als die letzte. Sie sind Ausdruck einer vielstimmigen und kämpferischen queer-feministischen Bewegung. Das ist gut so, denn der 14. Juni 2020 steht unmittelbar vor der Tür.

Feministische Streikkollektive aus der ganzen Schweiz rufen alle feministische, queere, trans*, inter und non-binäre Akti- vist_innen auf, sich an diesem Tag von den erschöpfenden Zuständen und Arbeiten protestreich zu erholen. Das Motto: feministisch pausieren, kollektiv organisieren. Die Zustände, gegen die wir letztes Jahr auf die Strasse sind – seien dies Lohnungleichheit, alltäglicher Sexismus, sexuelle und sexualisierte Gewalt, Rassismus oder Homo- und Transfeindlichkeit – bleiben bestehen und werden durch die aktuelle Krise verschärft. Widerstand ist und bleibt wichtig. Wir freuen uns auf unzählige faulenzende Gruppen, die sich in der ganzen Schweiz queerstellen. Bildet Banden!

Streikpost-Redaktion, Juni 2020

Hilfst du mit, die Kosten für die Streikpost zu decken?
Mit 4.- zahlst du den Druck eines Exemplars. Alles Schreiben, Kreieren und Layouten ist unbezahltes Engagement. Mit 40.- zahlst du den Streikpost-Macher*innen einen Tribut, indem wir der Kostendeckung näher kommen.

Konto: verein fem*so
IBAN: CH78 0839 0036 1791 1000 0

Betreff: Streikpost

Streikpost #1
Streikpost #2
Streikpost #3